Change Requests erkennen

Ist eine Änderungsanforderung vom Team erkannt worden, gilt es, diese Änderung mit dem Auftraggeber als Change Request zu verhandeln. Aber wie erkennt das Projektmanagement bzw. das Team eingehende Änderungsanforderungen als solche?

Little Man am Zifferblatt
Magisches Dreieck des Projektsmanagements: Aufwand, Qualität, Zeit (Bild: Alexander Stielau)

Während der Planungsphase sollte vereinbart, wie im konkreten Fall der erkannte Change Request im Team und gegenüber dem Auftraggeber kommuniziert wird.

 

Aber wie erkennt das Team Change Requests? Durch eine klare Zieldefinition und ein gutes Aufwandsbeobachtung fällt es dem Projektteam und dem Auftraggeber leichter, Change Requests als solche zu identifizieren. 

 

Das Team will liefern. Um zusätzliche, nicht bezahlte, Aufwände zu vermeiden, gilt es, Transparenz im Projekt und Projektverlauf zu erzeugen:

  1. Veränderte Zielsetzungen
    Um die Zielsetzung von Features zu erfassen, empfiehlt sich das Formulieren von User Stories: "
    Als $NUTZER vollziehe ich $AKTION, um $ZIEL zu erreichen." 
    Ist dem Team die Zielsetzung für das Gesamtprojekt und für einzelne Features klar, werden Abweichungen von dieser Zielsetzung einfacher erkannt. 
  2. Veränderte Anforderungen
    Ein indirekter Indikator für einen Change Requests ist erhöhter Aufwand für ein Feature. Damit der Einzelne, der die veränderten Anforderungen umsetzt, sich nicht von seiner Begeisterung in der Sache korrumpieren lässt, empfiehlt sich die Kontrolle durchs Team. Hier bietet sich an, im "daily standup" genau anzusehen, welche Aufgaben länger dauern als in der Planung vorgesehen. 

Hat ein Team geänderte Anforderungen ermittelt, sind die entstehenden Aufwände (Mehr-, Minderaufwände) zu ermitteln und mit dem Auftraggeber zu verhandeln.


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0