Boris & Tom erklären mir die Welt. (Update)

Nach etlichen (sieben?, acht?) Jahren der Benutzung hat mein Epson Stylus Color 740 vorgestern seinen Dienst aufgekündigt. Nach gebührender Trauer (der Drucker hat für mich sehr wichtige Dinge ausgedruckt, mich lange begleitet und zwei Umzüge überlebt), erklärte ich also meinem Mann, dass ein neuer Farbtintendrucker her müsse. Der Drucker ist tot, es lebe der Drucker! Erwartete eine Kaufempfehlung und war eigentlich schon auf dem Weg ins Auto, um einen geeigneten Drucker für wenig Geld zu erstehen.

Da hatte ich nicht mit meinem Mann gerechnet. Er murmelte etwas von "sauteurer" Tinte und dass Farblaserdrucker eine echte Option wären. Und mit diesen Worten verschwand er im Netz und tauchte in Testberichte ein.

Vierundzwanzig Stunden später gab es eine Liste von Kandidaten von zu kaufenden Druckern, die Erkenntnis, dass man diese Drucker weder in Kiel noch in Schleswig oder in Eckernförde begucken kann und das Fazit aus Toms Hardware-Guide über Tonerpreise: "Wenn Sie einen Farblaser von Samsung kaufen, kostet es Sie weniger, einfach einen neuen Drucker zu kaufen, als alle vier Tonerpatronen zu ersetzen (und sie erhalten zusätzlich noch eine frische Garantiezeit)." und weiter "Wenn Sie einen aussagekräftigen [Seiten-]Preis möchten, müssen Sie nur den Anschaffungspreis des Druckers durch 3.500 teilen und Sie erhalten den Preis pro Seite. Und eigentlich ist es noch weniger, denn in den zwei Jahren, die ein durchschnittlicher Benutzer benötigt, um 3.500 zu drucken, wird der Preis eines entsprechenden Druckers wahrscheinlich weiterhin kontinuierlich gefallen sein. " Teure Tinte? Sauteurer Toner!

Nun, denn, damit war die Taktik klar: alle zwei Jahre das neueste Modell aus der Einsteigerklasse von irgendwem kaufen. Ich müsste mich über nichts ärgern oder freuen, in absehbarer Zeit gäbe es sowieso einen neuen Drucker. Bis dahin nähme (!) ich das Modell meiner Wahl so an und hin, wie es mal so wäre.

Modell meiner Wahl könnte zum Beispiel heißen: zum nächsten Fachmarkt fahren und sich einfach ein Modell mitnehmen. Dann müsste man(n) nicht tagelang Testberichte studieren...

Nachtrag: Mein Mann hatte sich entschieden: der Dell 3100cn sollte es nun sein. Maße: 424 x 419 x 533 mm (B x T x H).

Nach kurzer, aber heftiger Diskussion, dem Umrücken einiger Möbel und der Nutzung eines Zollstocks lehnte ich (ja, Mädchen-Argument!) den gewählten Drucker aus rein innenarchitektonischen Erwägungen ab.

Und stürzte mit den Worten: "Ich hole mir jetzt einen Tintenstrahler!" zur Tür. Woraufhin mir mein Mann hinterher rief: "Druck' Dir doch die Bestenliste vom druckerchannel.de aus!" Tat ich auch und fuhr los.

Ich kaufte spontan den ersten Drucker von der Liste (Canon Pixma IP5200). Auf dem Weg nach Hause stellte ich dann fest, dass mein neuer Drucker Duplex-fähig ist.

Nach schneller Installation ["Ich mach' das mal eben"-Effekt gilt auch hier;-)] bin ich mit meinem Erwerb (auf Grund des Druckbildes) sehr zufrieden. Und der Tipp mit dem Druckerchannel war echt gut. Nur etwas zeitverzögert;-)

 

Dieser Blog-Post ist ein privater Beitrag von Judith Andresen.