Immer rein damit!

Coverphoto
Buch bei Amazon

What the All-American meal ist Doing to the World - dieser Frage geht Eric Schlosser in dem Buch Fast Food Nation nach.

Im Nachklapp des (überaus witzigen, aber nicht sehr gehaltvollen / informativen) Videos Supersize me interviewt Morgan Spurlock den Autoren des hier vorgestellten Buches. Dieses Interview machte mich neugierig. Und ich begab mich lesend zur Fast Food Nation.

Ein Weg, der zu empfehlen ist. Eric Schlossers Buch teilt sich in zwei große Bereiche.

Im ersten Abschnitt beschreibt der Autor die Entwicklung der großen Fast-Food-Ketten von den Anfängen bis heute. Dabei erläutert er insbesondere die Verflechtungen der einzelnen Unternehmen mit der Politik. Die Lobby-Arbeit, die die Fast-Food-Ketten z.B. beim Thema Arbeitsschutz & Mindestlohn initiieren, wird detailliert dargestellt.

Im zweiten Abschnitt erklärt Schlosser, wie die Fast-Food-Ketten mit viel Forschung und Entwicklung das Verlangen nach Salz, Fett & Zucker nutzen, um möglichst viel Umsatz zu machen. Gleichzeitig beschreibt Schlosser aber auch, warum gerade Fast-Food-Ketten Interesse daran haben, möglichst schlecht ausgebildete, einfache Mitarbeiter anzuwerben. Und wie die Fast-Food-Ketten planmäßig daran arbeiten, genau diese Klientel auch in Zukunft vorfinden zu können.

Interessant macht dieses Buch, dass Eric Schlosser nicht Fast-Food an sich verteufelt, er hat offensichtlich auch nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand Fleisch ißt. Aber der Autor wehrt sich dagegen, dass Landwirte und deren Familien in riesigen landwirtschaftlichen Areale in Amerika "als Lohnarbeiter" menschenunwürdig leben und arbeiten. Er führt vor Augen, welche Kosten der Gesellschaft neben dem eigentlichen Burger-Preis (z.B. durch Umweltverschmutzung und Folge-Krankheitskosten) entstehen.

Eric Schlosser ist kein anstrengender Gesundheitsapostel und Moralist, er ist vielmehr ein Mensch mit dem einfachen Wunsch nach einer besseren Gesellschaft. Sein Weg, dafür zu kämpfen, ist für Offenheit in einem Bereich zu sorgen, welcher sich sonst sehr verschlossen zeigt. Und das macht - wie schon erwähnt - das Buch sehr lesenswert.

P.S. Das Buch ist auch in einer deutschen Übersetzung erhältlich.

 

Dieser Blog-Post ist ein privater Beitrag von Judith Andresen.