Hamburg ./. Berlin: Stasi2.0

Es gibt ja ganze Blogs, die sich mit der Frage beschäftigen, welche Stadt cooler sei und warum man gerade jetzt in der einen oder in der einen oder in der anderen Stadt leben soll. Mit der Wahl meines Wohnortes habe ich diese Frage eindeutig für mich beantwortet. Und es ist eine Grundsatzfrage - die Einwohner ticken total unterschiedlich.

Ich lebe in Hamburg. Und habe deutliche Unterschiede in der Frage festgestellt, wie Stadtbewohner aus Hamburg bzw. Berlin auf Menschen reagieren, welche ein Stasi2.0-T-Shirt tragen. Während ich Hamburg im wesentlichen auf Menschen stieß, die zustimmend nickten, wenn ich an ihnen vorbeilief (nur in einem Fall pöbelte mich jemand an, dass ich Herrn Schäuble mit so einem Logo infam beleidigen würde - einer Diskussion über diese Aussage stellte er sich nicht), stieß ich in Berlin auf viele Menschen, die fragend blickten.

Diese fragten dann zum Teil höflich und sehr ernsthaft nach, was mit diesem Slogan gemeint sei. Gerne erteilte ich Auskunft und erklärte, welche aktuellen politischen Überlegungen mich dazu bringen, einen entsprechenden Slogan in der Öffentlichkeit zu tragen. Und mehr als eine(r) blieb stehen, um den Ausführungen zu lauschen. Und so stand ich u.a. vor dem Berliner Hauptbahnhof und steckte in einer Grundsatzdiskussion über Datenschutz und rechtsstaatliche Mittel.

Während das Tragen eines solchen T-Shirts also in Hamburg (z.B. Altona) eher eine Versicherung ist, dass bestimmte Entwicklungen ähnlich beurteilt werden, wird das Tragen eines T-Shirts in Berlin eine politische Lehrstunde in Demokrate.

Redet, beteiligt Euch - Demokratie funktioniert!

 

Dieser Blog-Post ist ein privater Beitrag von Judith Andresen.