Die Zielgruppe Pizza, das bürgernahe Ministerium und ich.

Der typische Pizza-Besteller bin ich nicht, aber es gibt Ausnahmen. Heute war so eine Ausnahme. Üblicherweise sind Pizzakartons mit Eigenwerbung des betreffenden Lieferanten bzw. mit dem Schriftzug "Pizza" bedruckt. Heute war das anders. Heute stand auf dem Pizzakarton: "Sie fragen: Was tut der Staat gegen die Krise? Wie hilft der Staat in der Krise? Warum müssen Banken gerettet werden?"

Sind das Fragen, die sich die Zielgruppe "Pizza" stellt? Wer ist eigentlich die Zielgruppe Pizza? Aber das nur am Rand, weiter im Text:

Das Logo des Bundesministeriums der Finanzen findet sich auch noch auf dem Karton. Auf der Innenseite des Kartons findet sich "Wir antworten: www.fuer-alle-da.de". Und weiter: "Für alle da. Unsere Antworten auf Ihre Fragen." Meiner Erfahrung nach erwarte ich nun eine Site, auf der das Bundesministerium Antworten auf Fragen gibt, die es für wichtig hält - und keine ernsthafte Partizipationsmöglichkeit.

Aber www.fuer-alle-da.de, eine Landingpage des Finanzministeriums, überrascht mit einer Eingabemöglichkeit auf der Homepage: "Sie fragen:"

Die Eingabe erfolgt in einer Zeile, und die daraus resultierende Usability ist grottig (Korrektur lesen in einer Zeile - super!), aber der Grundgedanke ist klar: das Ministerium möchte Fragen gestellt bekommen.

Unter der Rubrik "Wir antworten:" kann man die Fragen & Antworten nachlesen. Diese werden nach Rubriken sortiert, die sich mir nicht sofort erschlossen haben, aber was soll's. Sie sind öffentlich, der Dialog kann beginnen.

Dialog? Super, wäre es ja, wenn dieser "Bürgerdialog" (sagt der Pizzakarton) auch einen dauerhaften Dialog mit allen Bürgern zuließe (also die Antworten des Ministeriums kommentiert werden könnten), und nicht wie jetzt eine einmalige Frage/Antwort-Konstellation zuließe.

Dialog ist also etwas hoch gegriffen. Der erste Schritt ist aber gemacht -in die richtige Richtung. Ich habe Peer Steinbrück bzw. sein Ministerium in einer Frage jedenfalls gefragt, wie diese Systemrelavanz definieren. Und welchen Mitteln sie diese Kriterien überprüfen. Und nachgeschoben habe ich eine zweite Frage (ja, das Formular kann man zweimal nacheinander nutzen), warum die Bundesregierung (falscher Adressat, aber hier werde ich es los) Opel für systemrelevant hält.

Bin auf die Antworten gespannt. Und für den Rest gilt: Fragen stellen!

Update 01/2010

Nichts gehalten. Keine Antwort bekommen. Bürgerdialog erscheint schwieriger als es sich auf einem Pizzakarton darstellt.

 

Dieser Blog-Post ist ein privater Beitrag von Judith Andresen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0