Ach ADAC, (mit Update)

die 40 EUR / Jahr für die Mitgliedschaft bist Du mir nicht wert. In meiner KFZ-Versicherung ist eine Pannen- und Unfallhilfe integriert. Ich brauche Dich nicht.

Und so habe ich Dir gekündigt. Gleichzeitig bat ich um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung. Das ist üblich.

Du, ADAC. Wir haben ein Verständigungsproblem.

Ich bekam letzte Woche Post von Dir. ich war im ersten Augenblick zufrieden und fand das Angebot für ADAC PLUS oder so. Ich habe den Namen über den Ärger vergessen. Es war nicht die schriftliche Kündigungsbestätigung, sondern ein Nachwerben.

Dann bekam ich wieder Post von Dir. Die Mitgliederzeitschrift. Nun gut, den Kündigungszeitpunkt hast Du ja nicht final bestätigt.

Dafür klingelte heute das Telefon. Mit unterdrückter Rufnummer. Und Deine freundliche, weibliche Stimme fragte mich, ob wir ein Problem hätten? Nein, wir haben kein Problem. Wir haben eine Kündigung. Du nötigstest mich, zu erklären, warum ich gekündigt habe. Ob ich mit Leistungen von Dir unzufrieden sei? Keine Ahnung, ich nahm sie nicht in Anspruch. Ich sagte, eine Absicherung genüge - meine Versicherung täte das. Da sagtest Du, dass sei nur eine Abschlepphilfe. Du, ADAC, das finde ich sehr erstaunlich. Dass Du meine Verträge kennst, ohne sie gelesen zu haben.

Lieber ADAC, ich bin jetzt sauer. Unterdrückte Nummern sind nicht zulässig. Schriftlich und persönlich penetrant nachwerben ist nervtötend.

Hoffe, dass Du Dich besserst.

Irgendwie immer noch auf die schriftliche Kündigungsbestätigung hoffend
Judith


PS. Parallel kündigte ich auch beim Manager Magazin. Ist eine andere Baustelle, aber dennoch: Die Jungs und Mädels von MM haben zwei Tage nach dem Absenden des Briefes eine Kündigungsbestätigungs-E-Mail gesandt und darum gebeten, ihnen zu erklären, warum ich gekündigt habe. Siehst Du, andere können das.

PS. Ja, Mönsch, heute (02.10.) in der Post: keine Kündigungsbestätigung, sondern das Angebot einer Verkehrs-Rechtschutz. Du kennst doch meine Verträge. Da hätte Dir was auffallen müssen.

PS. Nachdem ich nochmals per Brief darauf hingewiesen habe, dass ich wirklich kündigen möchte, hast Du mir die Kündigung bestätigt. Unter Bedauern.

 

Dieser Blog-Post ist ein privater Beitrag von Judith Andresen.