Newsletter | Führen heißt Fragen -- nicht Ansagen.

Ahoi,

 

für unsere AgileCoach-Ausbildung, die im September 2016 beginnt, sind nur noch wenige Plätze frei. Wenn Ihr dabei sein möchtet, müsst Ihr schnell sein. Eine zweite Runde ab Februar 2017 ist bereits in Planung. Wir informieren Euch, sobald die Anmeldephase beginnt.

Der Schwerpunkt des heutigen Newsletters liegt auf der Frage: "Was macht gute Führung aus und wie können Führungskräfte Teams unterstützen?"

Allen, die sich mit diesem Thema ausführlich befassen wollen, sei unser 2-Tages-Workshop "Agiles Management" am 12. und 13. Oktober 2016 in Hamburg ans Herz gelegt. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Viel Spaß beim Lesen und genießt den Frühlingsstart!

Veränderungssituationen verlangen Teams und Führungskräften sehr viel ab. In der Change Management Studie 2015 ("Superkräfte oder Superteam – Wie Führungskräfte ihre Welt wirklich verändern können") erfahren wir: Die größte Herausforderung ist es, das Team wirklich "mitzunehmen", ihm auch auf dem neuen Weg Sicherheit zu vermitteln und zu fragen: "Was kann ich tun, damit mein Team erfolgreich ist?"

 

Diese zentrale Frage verändert eine autoritäre Führung hin zu einer dienenden Leitung. Mehr dazu findet Ihr in unserem Blog.

 

Sicherheit geben und Vertrauen vermitteln – das ist die Grundhaltung dienender Leiter und Leiterinnen. Das sieht Simon Sinek auch so: "Why good leaders make you feel safe".

Entwickler Brian Sletten überträgt die agile Grundforderung "Good is enough" in seinem Artikel "What is good enough security?" auf die Daten- und IT-Sicherheit in Unternehmen.

 

Zuviel Sicherheitsbestreben lähmt, zu wenig liefert Euch großen Gefahren aus. Individuelle Risiken müssen evaluiert und die Teams in die Lage versetzt werden, auf aktuelle Herausforderungen zu reagieren.

Wer kennt es nicht? Ihr steht vor einer Tür, Ihr wollt drücken und merkt erst mühsam, dass Ihr ziehen sollt. Schuld daran ist schlechtes Design.

Mithilfe von Human Centered Design können nicht nur schlechte Türen zu guten Türen werden – Design-Guru Don Norman erläutert im Video-Interview, wie Ihr Eure Produkte für die Nutzer optimieren könnt.

Post-it-Alternativen

Das Team von Komfortzonen hat Alternativen zu klassischen Post-its auf Herz und Nieren getestet. Von Stattys und Slickynotes über Whiteboard und Artefact Cards bis hin zu Manual Thinking – die Ergebnisse findet Ihr hier.

Der Lebensmittel-Discounter LIDL stellt sich der Herausforderung der digitalen Transformation und möchte einen "New Way of Working" etablieren.

 

"Wir wollen als Arbeitgeber deutlich attraktiver werden“, sagt LIDL-Chef Sven Seidel. Büros werden um- und Hierarchien abgebaut; man investiert in Weiterbildung und Mindestlöhne. Mehr dazu lest Ihr im Artikel "LIDL macht sich hübsch" bei der FAZ.

Viele Führungskräfte loben zu selten. Dabei ist Lob wichtig für die Mitarbeitermotivation. Bei XING Spielraum gibt Claudia Kornmeier Tipps, wie Ihr richtig loben könnt.

Mitarbeitergespräche sind ein gutes Instrument, regelmäßig den Dialog über "das große Ganze" zu führen. Doch dabei lauern Stolperfallen, die der Motivation nachhaltig schaden können. Sebastian Radics fordert unter anderem, Gehaltsverhandlungen von Feedback-Gesprächen zu entkoppeln.

 

Noch mehr Tipps bekommt Ihr in seinem Artikel "Will you use these 9 hints to improve your appraisal interviews?".

t3n berichtet über den CeBIT-Roundtable zu "Prinzipien guter Führung im digitalen Zeitalter". Neben einer möglichst optimalen technischen Ausstattung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind besonders die Vermittlung der Sinnhaftigkeit ihres Tuns und die Gewährung eines guten Maßes an Freiheit und Flexibilität wichtig.

Entscheidend für das Team-Glück ist eine gesunde Unternehmenskultur, zu der ALLE Unternehmensebenen beitragen müssen.

 

Voraussetzungen sind eine klare Mission und die Bereitschaft aller, kontinuierlich für sie einzustehen: "Happier teams are more productive, so spread the cheer".

Wie ist es um die "Gesundheit" und Moral Eures Teams bestellt? Spotify-Teams zum Beispiel bewerten verschiedene Aspekte ihrer Zusammenarbeit mithilfe einer Farbcodierung und Trend-Einschätzungen.

 

Verschiedene Modelle für den Gesundheits-Check stellt Andy Cleff in seinem Blog vor.

Auf seinem Weg zu einem gesünderen Lebensstil hat Entwickler Ted Malaska eine spannende Entdeckung gemacht: Sowohl beim Laufen als auch bei der Software-Architektur sind eine gute Vorbereitung, ständige Wachsamkeit, genügend Pausen und Durchhaltevermögen der Schlüssel zum Erfolg. – "What I learned about software architechture from running a marathon."

Wer krank ist, gehört nicht zur Arbeit. Das wissen wir eigentlich alle – und halten uns doch immer wieder nicht daran. Dabei zeigen Studien: Präsentismus ist ungesund und schadet Euch und Eurem Unternehmen auch finanziell.

Nora-Vanessa Wohlert bringt es bei Edition F auf den Punkt: Bleibt gesund – oder bleibt zuhause!

Auf unserer Terminübersicht findet Ihr unsere aktuellen offenen Workshops. Dort findet Ihr auch eine Auflistung kommender Vorträge. Meldet Euch, wenn Ihr Workshops / Vorträge für Euch unternehmensintern benötigt!

6. Mai: Management 3.0 #Workout
Tagesworkshop mit Judith Andresen

12. Mai: Was ist agil?
Tagesworkshop mit Anja Hoppe und Julia Schmidt

13. Mai: Retrospektiven moderieren
Tagesworkshop mit Julia Schmidt

Die Anmeldung zu unseren Workshops kann über die Webseite judithandresen.com oder einfach per E-Mail erfolgen. Die Teilnehmerzahl der Workshops ist begrenzt.


Melde Dich hier zum Newsletter der BERATUNG JUDITH ANDRESEN an. Wir informieren Dich regelmäßig über aktuelle Angebote der BERATUNG JUDITH ANDRESEN und lesenswerte Inhalte im Netz.

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.