· 

Was ich über das Lernen lernte

Seit meinem Start in der BERATUNG JUDITH ANDRESEN im März 2018 ist viel mit mir passiert. Ich habe eine spannende Entwicklung hingelegt, über die ich mich immens freuen kann. Dies war möglich, weil in unserem Team Lernen einer unserer Werte ist. Für mich liegt hierauf zudem ein besonderer Fokus. In meinem Begrüßungsartikel schilderte ich, dass Lernen für mich im beruflichen Kontext ein Nebenprodukt war. Heute weiß ich, dass Lernen unerlässlich ist, um nachhaltig gut arbeiten zu können. Lernen hört nicht nach dem Schulabschluss auf. Lernen beschränkt sich nicht auf den Besuch einer Universität oder das Absolvieren einer Ausbildung.

Während ich immer besser in unserem Team ankam, stellte sich mir die Frage, was genau Lernen überhaupt bedeutet. Es muss ja mehr sein als die bloße Anhäufung von Wissen in der letzten Nacht vor einer Klausur.

 

Für mich ist Lernen heute ein bewusster Prozess der Weiterentwicklung. Die Weiterentwicklung hinsichtlich meiner Persönlichkeit, meiner Fähigkeiten und meiner Kenntnisse.

 

 

Beim Lernen kommt es auf das WOZU und WIE an.

Lernen kann nur gelingen, wenn ich eine intrinsische Motivation habe. Lernen funktioniert am besten, wenn ich weiß wozu ich lerne und lernen möchte. 

 

Das Wozu war in der Schulzeit für mich und vermutlich viele andere eines der größten Lebensrätsel überhaupt. Diese Orientierungslosigkeit hat mich in unzählige frustrierende Momente geführt, insbesondere in den Nächten vor diversen Klausuren.

 

Wenn ich einen Zielraum habe auf den ich mich zubewegen kann, ist eine Hürde schon mal genommen. Der Zielraum zeigt mir wohin ich mich entwickeln möchte. Ich habe dadurch ein großes Stück Leichtigkeit für meinen Lernprozess gewonnen.

 

Mein Zielraum lässt sich derzeit wie folgt beschreiben: Echte Zusammenarbeit verstehen und ermöglichen wollen.

Wie?

Um diesen Zielraum zu erreichen brauche ich mein Team.

Das Lernumfeld hat einen immensen Einfluss auf meine Lernfähigkeit. Insbesondere wenn ich etwas im Rahmen meiner Persönlichkeit und meiner Fähigkeiten lernen möchte. Es ist unerlässlich, mich mit meinem Team darüber auszutauschen, was ich lernen möchte und welche Herausforderungen ich dabei zu meistern habe. Ansonsten kann es mich nicht gut beim Lernen unterstützen. Der Lernprozess wird sonst irgendwann zu großem Frust führen, sowohl bei mir, als auch bei meinem Team.

 

Im Lernprozess ist es wichtig herauszufinden, was Du brauchst, um voranzukommen. Ebenso wichtig ist es zu wissen, was Dir dabei gar nichts nützt. Dabei kann Dein Team Dich am besten unterstützen. Nutze es! Im Austausch mit meinem Team haben wir gemeinsam herausgefunden, was gut für mich ist. Bestenfalls passierte selbiges auch bei meinem Gegenüber.

Was passiert beim Lernen?

Ich habe es so erlebt, dass Lernen manchmal Schmerzen mit sich bringt. Im schlimmsten Fall spaziere ich dabei durch das Tal der Tränen. [Irgendwo hier liegen auch die Umstände, die mich zu der Idee für diesen Artikel gebracht haben... ;)]

 

Ich nenne diese Phase liebevoll Lernschmerz. Das sind die einzigen kurzen Momente, in denen Lernen keine Freude bringt. Wenn Du jedoch weißt wohin die Reise gehen soll, wird der Schmerz schnell überwunden sein.

Woher weiß ich, wann ich erfolgreich gelernt habe?

Da ich diese Frage neurologisch nicht ausreichend beantworten kann (irgendwas mit Synapsen?), nenne ich es einfach Magie.

 

Im Laufe des Lernprozesses ereigneten sich immer mal A-ha-Momente - schwupps hatte ich wieder etwas gelernt. Es geht einem das berühmte Licht auf. Oder wie ich es am liebsten beschreibe: Feenstaub rieselt auf mich herab. Du spürst es einfach, dass gerade etwas Tolles mit Dir passiert ist.

 

In der BERATUNG JUDITH ANDRESEN sprechen wir gern von Lerngeschenken, wenn wir miteinander lernen. Diese Geschenke sind ab und an sehr persönlich. Es bereitet mir am meisten Freude, sie gemeinsam auszupacken und anzuschauen. Denn das Einzige was größer wird, wenn man es teilt, ist Freude.

 

Lernen bringt gewisse Anstrengungen mit sich. Es lohnt sich immer, diese Anstrengungen zu gehen. Trau Dich zu lernen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Manfred Meyer (Donnerstag, 05 Dezember 2019 08:11)

    Danke an Judith Andresen. Neugierig sein und Lernen war schon immer Bestandteil meines Lebens. Durch die Ausbildung bei Judith hat das Thema Lernen aber eine ganz neue Qualität bekommen.